Allstars gleichen einem Lazarett – mit dem letzten Aufgebot ins neue Jahr

Es geht wieder los in der Regionsoberliga der Alten Herren. Am kommenden Samstag um 20.00 Uhr empfangen die Deister Allstars in der heimischen Glück-Auf-Arena den langjährigen Konkurrenten des VFV 87 Hainholz.

Das Spiel sollte eigentlich Anfang Dezember ausgetragen werden, wurde aber auf Wunsch der Gäste verlegt. Gleichzeitig endet mit dieser Partie für beide Mannschaften die Hinrunde.

Die Beckmanntruppe vom Deister belegt derzeit mit 5:5 Punkten den 5. Platz, während die Gäste mit derzeit 2:8 Punkten Vorletzter sind.

„Hainholz kam schlecht in die Saison und hat genau wie wir mit erheblichen Verletzungsproblem zu kämpfen“, so Pressesprecher Björn Ludewigs. Die Allstars haben die letzten Wochen genutzt, um sich nach der herben 11:28-Klatsche in Schaumburg „die Wunden zu lecken“.

Teamchef Beckmann hatte indes gehofft, dass die medizinische Abteilung kleine Wunder vollbringen kann. Doch weit gefehlt: Am Samstag muss Beckmann seine Truppe mit dem letzten Aufgebot auf einen unbequemen Gegner einstellen.

Mit Markus Koch (privat verhindert) und Martin von Berckefeldt sind beide etatmäßigen Kreisläufer nicht im Aufgebot. Von Berckefeldt droht sogar das vorzeitige Karriereende. Auf Linksaußen fehlen Lorenz Hecht (Hüft-OP) und Ralf Hübner (Rücken). Im Tor fehlt Olli Beggel, und im Rückraum schmerzt besonders der Ausfall von Kapitän Bjarne Ries, der sich einer Operation unterziehen musste.

Spielmacher Björn Ludewigs hat mit den Folgen eines Jochbeinbruchs aus dem Schaumburgspiel zu kämpfen. Vermutlich wird er mit einer Spezialmaske spielen müssen, die derzeit noch in den USA von einem Schönheitschirugen gefertigt wird…

BL