Allstarexpress überrollt Hainholz
Samstag kommt der Tabellenführer aus Empelde

Kommt am Samstag mit seinem TUS zurück an den Deister – Ex-Allstar-Kepper Olli Beggel

Mit einem fulminanten 31:16-Auswärtserfolg nahmen die Altherrenhandballer des TSV Barsinghausen am vergangenen Sonntag erfolgreich Revanche für die bittere 19:26-Heimniederlage gegen den VFV 87 Hainholz aus dem Hinspiel.

Die Deisterstädter erwischten einen perfekten Start und führten schnell mit 5:1 (11.). Prunkstück an diesem Tag war einmal mehr die Defensive, die sich derzeit als Bollwerk erweist. Die Gastgeber aus Hannovers Nordstadt bissen sich über die gesamte Spielzeit an der Defensive des TSV die Zähne aus und fanden kaum ein Mittel, den bärenstarken TSV Keeper Kalle Gremmer zu überwinden.

Im Angriff fanden Ries & Co immer wieder Lücken in der sonst so starken Defensive des VFV. Schon beim Pausenpfiff hieß es fast sensationell 14:4 für die Deister Allstars.

Spätestens als Mathias Jantze zum 19:6 (37.) in der zweiten Halbzeit traf, war jedem Beteiligten klar, dass der Sieger dieser Partie nur vom Deister kommen kann. Der TSV war den Gastgebern an diesem Tag in allen Belangen überlegen. Das letzte Tor der Partie war dem Präsidenten der TSV Handballer vorenthalten. Thomas Wolf traf mit einem raffinierten Heber zum 31:16-Endstand.

Pressesprecher Björn Ludewigs, der erneut den verhinderten Coach Tessy Schieb auf der Bank vertrat, sprach nach der Partie von einer fast perfekten Mannschaftsleistung. „Im Moment läuft es bei uns, obwohl wir wieder diverse Spieler ersetzen mussten“, so Ludewigs.

Am kommenden Samstag kommt es um 19.00 Uhr in der Glück-Auf-Halle zum Calenberger Derby. Der TSV erwartet den Ligaprimus und Tabellenführer aus Empelde an der Bergamtstraße.

Derbys haben immer ihren besonderen Reiz – insbesondere nach dem Hinspiel, welches der TUS mit 26:22 gewann und sich die Lila-Weißen in unsachgemäßer Weise auf ihrer Homepage über die Deister Allstars und die Partie äußerten. Für Spannung ist also gesorgt; erst recht nach der ersten Empelde Saisonpleite vom vergangenen Wochenende gegen die HSG Schaumburg Nord. Die Hausherren werden nach zuletzt fünf Siegen in Folge den TUS mit gestärktem Selbstvertrauen empfangen.

Für den TSV spielten gegen den VFV 87 Hainholz: Kalle Gremmer und Mirko Skeretsch im Tor, Mike Winkelmann 10, Florian Günzl 7, Mathias Jantze 5, Arnd Gaulke 4/2, Bjarne Ries und Jens Coring je 2, Thomas Wolf 1, sowie Hans Peter Beran und Jörg Düring im Feld.

 

BL