Allstars chancenlos im Generationenduell

Bjarne Ries
Trug sich dreimal in die Torschützenliste ein – Allstar-Captain Bjarne Ries

Unterschiedlicher kann Altherrenhandball kaum sein. Auf der einen Seite die Spieler der TSV Barsinghausen mit ihren fast 50 Jahren im Altersschnitt.

Auf der anderen Seite die Gäste aus Sehnde, bei denen die meisten Aktiven erst in den 80er Jahren geboren worden sind.

Am Ende siegte die „Altherrenhandballjugend“ – auch in der Höhe verdient – mit 33:24 und entführte damit beide Punkte vom Deister.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Zu Beginn schafften es die Allstars mit viel Geduld ihre Angriffe auszuspielen und so zu erfolgreichen Abschlüssen zu kommen. Beim 4:3 (8.) durch Arnd Gaulke gingen die Hausherren sogar in Führung.

Mit zunehmender Spieldauer jedoch setzte sich immer mehr die Dynamik der Gäste durch. Fehler im Angriffsspiel des TSV bestraften die Gäste gnadenlos mit Tempogegenstoßtoren.

Beim 10:5 (17.) führte Sehnde erstmals mit fünf Toren. Doch die Mannschaft um Leader Bjarne Ries gab nicht auf und schaffte beim 10:13 (27.) wieder den Anschluss. Eine doppelte Zeitstrafe in dieser von beiden Seiten sehr fair geführten Partie nutzten die Gäste zur 14:10-Pausenführung.

Im zweiten Abschnitt wurde die Überlegenheit der Gäste noch deutlicher und so wuchs der Vorsprung stetig an.

Auf Seiten der TSV Handballer kam noch reichlich Pech dazu. Alleine sechs Würfe landeten am Aluminiumgehäuse der Gäste. Beim 29:17 (52.) schien sich ein Debakel anzubahnen, als ein Tempogegenstoß nach dem anderen Richtung TSV Keeper Kalle Gremmer rollte.

In den verbleibenden Minuten allerdings besannen die Mannen um TSV-Törjager Mike Winkelmann auf ihre Stärken und erzielten mit spielerischen Mitteln noch einige sehenswerte Treffer und verkürzten den Rückstand.

Am Ende hieß es 33:24 für die Gäste, die somit in der laufenden Saison ungeschlagen sind und dem Tabellenführer aus Empelde auf den Fersen bleiben.

Für die Allstars heißt es nach der dritten Niederlage, sich erstmal „die Wunden zu lecken“, um wieder Selbstvertrauen aufzubauen. Gelegenheit dazu bekommt die Mannschaft von Coach Tessy Schieb kommende Woche beim Oldie World Cup in Berlin.

„Sehnde ist für uns kein Maßstab“, so Pressesprecher Björn Ludewigs. „Wir müssen gegen die Mannschaften punkten, denen wir auf Augenhöhe begegnen. Im Moment fehlt uns aber auch die Disziplin, uns an taktische Vorgaben zu halten. Diesen ‚Hasenhandball‘ der jüngeren Mannschaften können und dürfen wir nicht mitspielen“, so Ludewigs weiter.

Für den TSV spielten: Kalle Gremmer im Tor, Mike Winkelmann 6, Jens Coring und Arnd Gaulke je 4, Bjarne Ries 3/1, Florian Günzl, Lorenz Hecht und Martin von Berckefeldt je 2, Mathias Jantze 1, sowie Rüüd Bargmann, Jörg Dühring und Björn Ludewigs im Feld.

 

BL