Final 4 – Allstars verlieren dramatisches Halbfinale nach Siebenmeterwerfen

24: 24 zeigte die Anzeigetafel nach der regulären Spielzeit im Halbfinale des Final 4 der Alten Herren. Das Nachbarschaftsderby zwischen dem TSV Barsinghausen und der HSG Schaumburg endete nach 2×30 Minuten Unentschieden und spiegelte damit den Spielverlauf wieder. Das anschließende Siebenmeterwerfen entschieden die jungen Schaumburger Landburschen für sich.

Die ersten Minuten der Partie gehörten den Allstars, die schnell mit 3:0 in Führung gingen, ehe die HSG besser ins Spiel fand und beim 5:5 (16.) erstmals ausgleichen konnte. Aus einer kompakten und sicheren Abwehr diktierten die Deisterstädter in der Folge das Geschehen und führten zur Halbzeit mit 11:9.

Nach Wiederanpfiff wurde die Partie dann immer dramatischer. Die Kräfte der Allstars schwanden nun zusehends und das Fehlen von Jörg Beckmann und Lorenz Hecht im Rückraum machte sich deutlich bemerkbar.

Die HSG drückte mächtig aufs Tempo und die Mannschaft um Kapitän Bjarne Ries verteidigte die knappe 15:14 Führung bis zur 44. Spielminute. Die nächsten Minuten gehörten den Schaumburgern und die Partie drohte gegen die Barsinghäuser zu kippen.

In der 47. Minute waren die Allstars nur noch zu dritt auf der Platte, doch auch diese Phase überstanden die TSV Handballer mit einem blauen Auge. Als Mike Winkelmann mit einem Doppelschlag zum 22:20 seine Farben mit zwei Toren in Führung warf (53.) schienen die Allstars auf der Siegerstraße zu sein. Eine erneute Zeitstrafe gegen den TSV brachte die HSG Schaumburg jedoch zurück ins Spiel. Die anschließende Auszeit der Schaumburger nutzen beiden Mannschaften um die letzten Kräfte zu mobilisieren.

Als beim Stand von 23:23 (58.) die HSG in Führung ging und die Allstars im anschließenden Angriff den Ball leichtfertig verspielten, schien die Partie entschieden. Doch Oliver Beggel im Tor des TSV brachte mit einer tollen Parade seine Mannschaft 40 Sekunden vor Schluss noch einmal in Ballbesitz. Diesen scheinbar letzten Angriff nutzen die Allstars nicht und 15 Sekunden vor Abpfiff war die HSG wieder im Ballbesitz.

Irgendwie schaffte es jedoch Bjarne Ries schlitzohrartig auf Höhe der Mittellinie den Schaumbugern den Ball aus der Hand zu spielen. Alleine aufs Tor zulaufend markierte der Allstar-Kapitän dann den 24:24 Ausgleich.

Das anschließende Siebenmeterwerfen entschieden dann die Handballer aus dem Schaumbuger Land zu ihren Gunsten und zogen damit ins Finale ein.

Pressesprecher Björn Ludewigs war nach den Spiel tief enttäuscht sagte aber: „Die richtige, aber nicht die bessere Mannschaft hat gewonnen und das anschließende Finale erreicht. Uns fehlten in der zweiten Halbzeit die Alternativen im Rückraum und die acht Zeitstrafen allein der zweiten Hälfte waren einfach zu viel. Toll war, daß Ralf Hübner (siehe Foto) nach über drei Jahren Verletzungspause in dieser Partie sein Comeback im Trikot der Allstars gegeben hat.“

Für die Allstars spielten: Oliver Beggel und Kalle Gremmer im Tor, Mike Winkelmann (9), Arnd Gaulke (5), Bjarne Ries und Björn Ludewigs je (4), Markus Koch und Jörg Dühring je (1), sowie Marc Unbescheiden, Ralf Hübner, Hans- Peter Beran, Thomas Wolf und Martin v. Berckefeldt.

(BL)