Allstars verpassen knapp die Sensation

Traf sicher vom Punkt – Allstar Jens Coring

Mit einer 21:25 Heimniederlage gegen den ungeschlagenen Ligaprimus und Tabellenführer aus Sehnde verabschieden sich die Altherrenhandballer des TSV Barsinghausen in die Winterpause.

Wie knapp diese Niederlage war, wird erst deutlich bei der detaillierten Betrachtung des Spielverlaufs, denn fast über die gesamte Spieldauer bestimmten die Allstars das Geschehen.

Die Gastgeber begannen hochkontriert und wollten es von der ersten Minute an vermeiden, dass die Gäste aus Sehnde ihr gefürchtetes Tempospiel aufziehen konnten.

Im Angriff wurde ruhig kombiniert und sich bietende Chancen wurden verwertet. 5:5 (10.) war die logische Konsequenz zu Beginn der Partie. In den nächsten Minuten wurde die Defensive der Gastgeber stärker, und die den sonst so spielfreudigen Gästen fiel nicht viel ein, um das TSV Bollwerk zu knacken. Jens Coring erzielte das 10:7 (22.) und erstmalig eine Dreitoreführung der Gastgeber. 11:10 hieß es schließlich beim Pausenpfiff durch die beiden souverän leitenden Unparteiischen.

Nach Wiederanpfiff sorgte ein Doppelschlag durch Mike Winkelmann und Mathias Jantze für das 13:10. Als der TSV wenig später auf 17:12 (38.) davonzog, lag die Überraschung in der Luft.

Die Gäste waren völlig konsterniert und haderten mit sich selbst. Leider versäumten es die Allstars in der Folge „den Sack zuzumachen“, denn in den folgenden Minuten blieben etliche gute Wurfgelegenheiten ungenutzt.

Sehnde schlug eiskalt zurück und kam binnen weniger Minuten zum 17:17 Ausgleich (47.). Auch als die Gäste mit 20:18 in Führung gingen gaben die Allstars nicht auf. Mike Winkelmann glich zum 20:20 aus (55.).

Ein verworfener Strafwurf und zwei Zeitstrafen aber brachten dann die Gäste endgültig auf die Siegerstraße. Am Ende hieß es 25:21 für die Gäste.

„Ein schmeichelhafter Erfolg für den Tabellenführer, der aber letztendlich in den letzten fünf Minuten einfach konsequenter war im Abschluss“, so Pressesprecher Björn Ludewigs.

Für den TSV spielten Kalle Gremmer im Tor: Arnd Gaulke 6/3, Mike Winkelmann 4, Bjarne Ries und Mathias Jantze je 3, Jens Coring 3/3, Hans Peter Beran 1, sowie Markus Koch, Jörg Dühring, Rüdiger Bargmann und Björn Ludewigs – und natürlich Marc Unbescheiden, der ewig junge Wirbelwind aus Letter-Süd, der mit einem besonders sehenswerten und reaktionsschnellen Abstaubertor in der 37. Minute das fast vorentscheidende 16:11 erzielte!

BL