Cleverness sichert Allstars den Sieg in Rethen

Portrait Kalle Gremmer
Machte eine starke Partie im Tor der Allstars: Keeper Kalle Gremmer

Es war ein hartes Stück Arbeit, welches die Handballer des TSV Barsinghausen in der Auswärtspartie bei der HSG Laatzen/Rethen verrichten mussten, ehe die Allstars am Sonntagnachmittag mit zwei Punkten im Gepäck die Heimreise an den Deister antreten konnten. Am Ende siegte die Beckmanntruppe aber nicht unverdient mit 23:19.

Von Beginn an merkte man dem TSV die fehlende Wettkampfpraxis deutlich an. In der engen Rethener Sporthalle bestimmten die Gastgeber das Geschehen, und die Gäste rannten permanent einem Rückstand hinterher. Immer wieder waren es kleine Unaufmerksamkeiten in der TSV Defensive, die es der HSG ermöglichten, leichte Treffer zu erzielen. Im Angriff der Allstars lief der Ball recht gut und man kam zu einer Reihe bester Chancen, die serienweise vergeben wurden. Leistungsgerecht mit 9:9 ging es in die Kabinen.

Direkt nach Wiederanpfiff das gleiche Bild. Die HSG ging mit 11:9 In Führung (33.). Als kurze Zeit später die Gastgeber auf 14:11 erhöhten, schienen die Allstars endgültig auf die Verliererstraße zu gelangen. Eine Auszeit der Gastgeber rüttelte dann die Beckmanntruppe scheinbar wach und man erzielte beim 16:16 (48.) den erneuten Ausgleich. Jetzt waren die Gäste vom Deister im Spiel und steckten in diese Phase auch einige Zeitstrafen weg.

Torwart Oliver Beggel parierte einmalige Male herausragend und im Angriff war es immer wieder Arnd Gaulke, der durch seine Mitspieler glänzend eingesetzt wurde und die sich bietenden Chancen sicher verwertete. Bis zum 19:19 (54.) agierten beide Teams nahezu auf Augenhöhe. Die anschließende Auszeit der Allstars brachte dann endgültig die Wende. Die Defensive glich nun einem Bollwerk, und im Angriff zog Spielmacher Björn Ludewigs die Fäden. Als Mike Winkelmann das 21:19 (56.) erzielte führten die Gäste erstmals mit zwei Toren.

Einige umstrittene Zeitstrafen und 7m- Entscheidungen gegen die Allstars führten zu hektischen Schlussminuten. Keeper Kalle Gremmer parierte in dieser heißen Phase binnen zwei Minuten drei Strafwürfe der Gastgeber und brachte seine Farben  endgültig auf die Siegerstraße. Als Teamchef Beckmann in seinem perfekt sitzendem und maßgeschneiderten  Trikot in der 59. Min das 23:19 erzielte, war die Partie gelaufen.

Pressesprecher Björn Ludewigs war nach dem Spiel zufrieden: „In dieser engen Halle zu spielen ist immer undankbar. Hier tut sich jede Mannschaft schwer zu gewinnen. Unsere Chancenverwertung und die Anzahl der individuellen Fehler waren eine Katastrophe. Spielerisch haben wir trotz der achtwöchigen Spielpause eine gute Partie gezeigt“.

Mit diesem Sieg sind die Deister Allstars wieder zweiter in der Tabelle und haben damit alle Chancen, das Final Four zu erreichen.

Für den TSV spielten: Oliver Beggel und Kalle Gremmer im Tor, Arnd Gaulke 8/3, Mike Winkelmann 6, Björn Ludewigs 4, Bjarne Ries und Markus Koch je 2, Jupp Beckmann 1, sowie Martin von Berckefeldt und Thomas Wolf im Feld.

Die Partie in Zahlen…

 

BL