Deister Allstars atmen mallorquinische Luft

Die Altherrenhandballer des TSV Barsinghausen sind als reisefreudiges Volk bekannt. Mehrfach hat die Mannschaft in der Vergangenheit an sportlichen Höhepunkten auf der europäischen Handballbühne teilgenommen und so den Calenberger Landhandball, sowie die Vereinsfarben des TSV international präsentiert.

Nun geht es erstmals auf die berühmte Mittelmeerinsel Mallorca, in den besonders unter Handballern bekannten Ferienort Cala Ratjada. Alljährlich treffen sich hier die Stars und Handballikonen aus ganz Europa, um gemeinsam die Saison ausklingen zu lassen.

Die sportlichen Aspekte rücken bei diesem Aufenthalt in den Hintergrund. „Im Prinzip ist es eine große ‚Aftershowparty'“, erläutert Pressesprecher Björn Ludewigs, der gleichzeitig als Delegationsleiter für die Allstars fungiert.

Insgesamt elf TSV-Akteure machen sich am kommenden Donnerstag in aller Frühe vom Airport Hannover-Langenhagen aus auf den Weg nach Palma, ehe es weiter mit einem Shuttle ins Hotel nach Cala Ratjada geht. Untergebracht ist die Mannschaft im Handballsportressort THB Calas Lliteras, direkt an der weltberühmten und mythischen Cala Agulla gelegen.

Etwas Sorge bereitet der Delegation unterdessen die Umstellung auf die mallorquinische Küche, die bekanntlich sehr ölhaltig und wenig reich an Kohlehydraten ist. Kritisch könnte auch die Tatsache werden, dass sich derzeit vor den Küsten Mallorcas eine giftige Quallenart ausbreitet, die die trainierten Körper der Allstars angreifen könnte.

Die Sportler reisen lediglich mit leichtem Gepäck und einer Zusatzausstattung an mobilen Kühltaschen. Neben Wassergymnastik, Perlentauchen, Golf und Sightseeing geht es den Verantwortlichen in erster Linie darum, unter Gleichgesinnten die Strapazen der vergangen Saison hinter sich zu lassen und das mediterrane Flair auf der Insel zu genießen.

Am Strand der Cala Agulla dürfte das den Beteiligten nicht schwerfallen, zumal die Wetterprognose die Mannschaft positiv stimmt. Zurück am Deister wird die Mannschaft in der Nacht von Montag zu Dienstag erwartet. Ein direkt im Anschluss geplantes Höhentrainingslager im Ötztal als Vorbereitung auf die kommende Saison mussten die Verantwortlichen nach erheblichen Protesten der Spieler absagen.

 

BL