Deister Allstars beweisen Moral

Mit 9 Treffern „Man of the Match“ – Allstar-Shooter Florian Günzl

Am Ende war das Derby in der Handballregionsoberliga der Alten Herren im Calenberger Land eine deutliche Angelegenheit für die Gastgeber des TUS Empelde.

Der amtierende Meister bezwang nach 60 intensiven Minuten den Gast des TSV Barsinghausen mit 25:16. Allerdings verkaufte sich der TSV, der quasi mit dem letzten Aufgebot zum Derby angereist war, teuer und bestimmte über eine Halbzeit lang das Geschehen in der Sporthalle in der Barbarastaße.

Die ersten Minuten gestalteten sich ausgeglichen. Die zweimalige Führung der Gastgeber glichen die Deisterstädter zum 2:2 (7.) jeweils aus.

In der Folge glänzte der TSV mit einer starken Defensive. Dem sonst so spielfreudigen TUS-Angriff fiel nicht viel ein, um die Abwehr der Gäste zu knacken. In der Offensive spielte der TSV geduldig und wartete auf die sich bietenden Chancen.

Die Folge war eine stetige Zweitoreführung der Bergbaustädter. Besonders Florian Günzl traf aus dem Rückraum nach Belieben. Eine 6:4 Führung für die Gäste zeigte die Anzeigentafel in der 16. Min an. Auch die anschließende Auszeit brachte aus Sicht der TUS keine Wende.

Souverän und abgeklärt behaupteten die Allstars bis zum Pausenpfiff die Führung und gingen mit 12:10 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff zunächst das gleiche Bild. 14:12 (34.) hieß es für den Gast aus Barsinghausen. Eine anschließende Zeitstrafe gegen Hans-Peter Beran brachte dann die Gastgeber zurück ins Spiel. Drei Treffer in Folge zum 15:14 brachte den Lila-Weißen erstmals wieder eine Führung ein.

Die Kräfte des TSV schwanden nun Zusehens, allerdings konnte bis zum 15:17 (44.) der Anschluss gehalten werden.

Die Atmosphäre wurde nun hitziger – die unsicheren Schiedsrichter ließen sich immer mehr vom „schlichtgestrickten Empelder Handballfachpublikum“ anstecken und verloren vollends ihre Linie. Spätestens beim 21:15 (52.) Minute war die Partie zu Gunsten der Gastgeber entschieden.

Wie schwach die Unparteiischen agierten zeigte die Szene, als sie Markus Koch nach einem Foulspiel die Rote Karte mit Bericht zeigten. Eine völlig überzogene und regelwidrige Entscheidung aus der Sicht des TSV, nachdem der Empelder Spieler nach einem mehr als deutlichem Schrittfehler eine wiederholt „spektakuläre Flugshow“ abgeliefert hat.

TSV Keeper Kalle Gremmer, der über 60 Minuten eine starke Vorstellung bot, wurde kurz vor dem Ende von einem Strafwurf der Gastgeber frontal im Gesicht getroffen und ging blutend zu Boden. Eine Tatsache, die die Unparteiischen in der hitzigen Atmosphäre völlig übersehen hatten und die Partie weiterlaufen ließen.

Insgesamt ein verdienter Sieg des TUS, auch wenn dieser am Ende um einige Treffer zu hoch ausfiel. Die Moral und die Einstellung der Allstars stimmte von der ersten bis zur letzten Minute. Die Ausfälle von Kapitän Bjarne Ries, Torjäger Mike Winkelmann und Arnd Gaulke waren nicht zu kompensieren.

Für den TSV spielten Kalle Gremmer im Tor, Florian Günzl 9/3, Jens Coring 2, Jörg Düring, Björn Ludewigs, Marc Unbescheiden, Markus Koch und Mathias Jantze je 1, sowie Hans-Peter Beran.

 

BL