Allstars krönen den neuen Meister

Mehr Schnäpse als Tore – etwas Zielwasser vor dem letzten Spiel hätte den Allstars vermutlich nicht geschadet…

Zum Abschluss der Saison kassierten die Altherrenhandballer des TSV Barsinghausen einen 17:27 Niederlage beim TVE Sehnde und krönten die Gastgeber somit zum neuen Regionsmeister. Die Allstars schließen die Saison als Fünfter ab.

Den ersten Treffer der Partie erzielten die Allstars durch Marc Unbescheiden. Die nächsten Minuten dominierten die Gastgeber das Geschehen und bestraften die Fehler der Gäste gnadenlos mit Tempogegenstoßtoren.

Der TSV brachte zudem zwei Strafwürfe in den ersten Minuten der Partie nicht im Tor unter. Eine 7:2 Führung (12.) für den TVE war die logische Konsequenz. Danach agierten die Bergbaustädter auf Augenhöhe und konnten auf 6:9 verkürzen (20.). Die Gastgeber drückten weiter mächtig aus Tempo und erhöhten bis zum Pausenpfiff auf 15:9.

Die Pausenansprache und der Wille der Allstars waren deutlich in der Kabine. Fehler reduzieren und vorne die klaren Chancen verwerten, so lautete die optimistische Marschrichtung für die zweite Halbzeit.

Wie weit Theorie und Praxis in der Realität auseinander liegen wurde mit Beginn der zweiten Halbzeit schnell deutlich. 23:9 war in der Ernüchterung aus Sicht des TSV auf der Anzeigentafel zu lesen. Leb – und ideenlos agierten die Deister Allstars und gaben die Partie auf. Der neue Meister verwaltete das Ergebnis und lies sich von den zahlreichen Zuschauern feiern.

Am Ende hieß es 27:17 für den TVE Sehnde der anschließend durch die Handballregion Hannover als neuer Regionsmeister gekürt wurde. Noch einmal herzlichen Glückwunsch vom Deister!

Ob diese Niederlage das letzte Pflichtspiel der Deister Allstars war bleibt abzuwarten. Das Team wird sich am kommenden Freitag zusammensetzten und über die Zukunft entscheiden.

Für den TSV spielten Kalle Gremmer im Tor: Hans-Peter Beran, Marc Unbescheiden und Karsten Görlich je 3, Florian Günzl 3/1, Arnd Gaulke 2, Mike Winkelmann, Bjarne Ries und Björn Ludewigs je 1 sowie Mathias Jantze, Markus Koch, Martin v. Berckefeld und Jörg Dühring im Feld.

 

BL