Die Deister Allstars stellen Weichen für die Zukunft

Im Sommer 2017 hatten die Altherrenhandballer des TSV Barsinghausen gemeinsam beschlossen, dass nach Abschluss dieser Saison endgültig Schluss ist mit dem aktiven Sport. 17 Jahre Altherrenhandball auf höchstem Niveau haben deutlich ihre Spuren hinterlassen. Sämtliche Vorbereitungen liefen für eine offenkundige Abschiedssaison, mit „Time to say Good Bye“-Party und Abschlussfahrt nach Mallorca.

Nun, ein Jahr später, hat sich das Blatt komplett gewendet. Gleich zu Beginn der laufenden Saison stieß Jens Coring zu der Mannschaft. Im Herbst vergangenen Jahres konnten mit Florian Günzl, Mathias Jantze und Torwart Mirko Skeretsch drei alte TSV-Akteure, die den Altersschnitt der Mannschaft deutlich nach unten senken, für das Projekt der Allstars reaktiviert werden und schlossen sich der Mannschaft an.

Bei der jährlichen Teamsitzung, die am vergangenen Freitag erstmals im neuen Clubhaus  in Frielingen bei Garbsen in Kalles Garten stattfand, stellten die Verantwortlichen die Weichen für die Zukunft der Mannschaft.

Unter dem Motto „Schinkenbraten mit Buttermilch und Veterano“ nahmen insgesamt 16 Akteure der Mannschaft bei schönstem Wetter an der Teamsitzung teil. Bevor die Agenda der Tagesordnung begann, sorgte ein einheimischer Caterer, der mit den Allstars ein Exklusivvertrag geschlossen hat, für einen kulinarischen Gaumenschmaus.

14 Punkte waren auf die Tagesordnung gesetzt, die intensiv abgearbeitet und bearbeitet wurden.

Lorenz Hecht, ein Allstarveteran der ersten Stunde wird nach Ablauf der Saison seine aktive Karriere aus Altersgründen beenden. Ebenso wie Ralf Hübner und Martin v. Berckefeld, die beide aus gesundheitlichen Gründen die Handballschuhe an den Nagel hängen. Alle anderen verlängerten ihre Verträge per Handschlag und gaben ihre sportliche Zusage für die kommende Saison.

Neuzugänge konnten am Freitag noch nicht präsentiert werden. Zuletzt waren die schriftlichen Verhandlungen mit dem ehemaligen Nationalspieler Dominik Klein, der seine internationale Karriere beim HBC Nantes beenden will,  am 1. April dieses Jahres gescheitert.

Neben den rein sportlichen Aspekten, die eine Teilnahme am Punktspielbetrieb der kommenden Saison manifestierten, standen auch kulturelle und gesellige Punkte auf der Tagesordnung. Unter anderem wurde festgelegt, erneut im November dieses Jahres zum Oldie-World Cup nach Berlin zu fahren. Ferner gehen die Planungen der Verantwortlichen dahin, im Januar 2019 zur Handball Weltmeisterschaft zu reisen, die in Dänemark und Deutschland stattfindet.

Erst als der Sternenhimmel über Frielingen immer mehr aufklarte und die ersten Sonnenstrahlen am Himmel deutlich wurden, verließen die letzten Sportler der Allstars diese nachhaltige Veranstaltung. Immerhin stand am darauffolgenden Samstag ein Punktspiel auf dem Plan, worauf der mahnende Coach Tessy Schieb schon während der Sitzung immer wieder hinwies.

 

BL