Krimizeit am Deister – Allstars erreichen Final Four

Feierte nach drei Jahren sein Comeback: Allstars-Flügelflitzer Rafte Hübner

Die Partie in der Regionsliga Alte Herren zwischen dem TSV Barsinghausen und dem TUS Vinnhorst war nichts für schwache Nerven. Am Ende siegte der TSV mit 18:17 und qualifiziert sich mit diesem Erfolg für das im Mai stattfindende Final Four.

Von Beginn an war allen Beteiligten klar, welche Bedeutung diese Partie hatte. So traten beide Mannschaften nahezu in Bestbesetzung an und die Ersatzbänke waren gut gefüllt in der Glück-Auf-Arena. Schnell führten die Gastgeber mit 2:0, doch die Gäste ließen sich vom Strohfeuer der Allstars zu Beginn der Partie nicht beeindrucken und gingen mit 3:2 (11.) in Führung.

Der heimische TSV tat sich schwer im Spielaufbau, und die Abwehr der Gäste vom Mittellandkanal glich einem Bollwerk. Über 7:4 (21.) zog der TUS davon und die Beckmanntruppe fand im Angriff kein Mittel, die Abwehr der Gäste zu knacken. Souverän und abgeklärt im Stile einer Spitzenmannschaft erhöhte Vinnhorst gar auf 9:4 (27.)

Auf Seiten der Allstars haderte man wiederholt mit einigen umstrittenen Entscheidungen der beiden Unparteiischen. Mit einer 10:5 Halbzeitführung für die Gäste ging es anschließend in die Kabinen.

Als direkt nach Wiederanpfiff der TUS gar auf 11:5 erhöhte, schien die erste Heimniederlage der Deister Allstars seit drei Jahren besiegelt.

Eine Glanzparade von Olli Beggel und eine anschließende Zeitstrafe für die Gäste rüttelte die Gastgeber nunmehr wach. Beim 8:11 ( 37.) war man auf Tuchfühlung und in der 42. Minute gelang Martin v. Berckefeldt gar der Ausgleichstreffer zum 11:11. Doch die Gäste schlugen eiskalt zurück und gingen erneut beim 13:11 in Führung.

TSV-Kapitän Bjarne Ries erzielte beim 13:14 (49.) den Anschluss. In dieser Phase haderten die Gäste mit diversen Schiedsrichterentscheidungen, während die Beckmanntruppe im Angriff geduldig spielte und die sich bietenden Chancen eiskalt verwerte.

Durch zwei leichte Rückraumtreffer schafften sie Gäste eine 16:13 Führung (53.). Zwei sehenswerte Treffer von Markus Koch und ein treffsicherer Arnd Gaulke schafften den 16:16 Ausgleich. In der 57. Minute ging Vinnhorst erneut in Führung doch postwendend gelang den Allstars der erneute Ausgleich. Zwei Minuten vor dem Ende dann durch Arnd Gaulke die Führung der Gastgeber. Als sich die Gäste anschließend wiederholt über die Entscheidung der Unparteiischen beschwerten und eine Zeitstrafe kassierten, war die Partie zugunsten der Allstars entschieden.

„Am Ende sicherlich ein glücklicher Sieg“, so Pressesprecher Björn Ludewigs nach der Partie. „Wenn man 55 Minuten im Rückstand liegt, dann kann man unmöglich von ‚verdient‘ reden. Wir haben in der zweiten Halbzeit eine tolle Moral bewiesen. Alle haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und jeder hat seinen Teil zu diesem Erfolg beigetragen. Ein Sonderlob geht an ‚Speiche Winkelmann‘, der trotz einer Verletzung seines Scrotum-Pravitatis aus der Partie gegen Wennigsen insgesamt 30 Minuten über den Platz humpelte und sogar einen Treffer erzielte .“

Mit diesem Erfolg und nunmehr 10:4 Punkten sind die Allstars vom 2. Platz in der Tabelle nicht mehr zu verdrängen. Im Gegenteil, am kommenden Wochenende kommt der Tabellenführer aus Schaumburg an die Sonnenseite des Deisters. Mit einem Sieg in diesem letzten Spiel können die Allstars sogar die Tabellenspitze erobern. Beide Teams sind bereits für das Final Four qualifiziert.

Für den TSV spielten Olli Beggel und Daniel Zimmer im Tor, Arnd Gaulke 7/3, Björn Ludewigs 4, Bjarne Ries, Markus Koch und Martin v. Berckefeldt je 2, Mike Winkelmann 1, Hans-Peter Beran, Jörg Düring, Thomas Wolf, Rüdiger Bargmann und der nach drei Jahren erstmals in einem Pflichtspiel eingesetzte Rafte Hübner.

Die Partie in Zahlen…

 

BL